29.10.2015 17:23 Uhr

Hallo,

wir haben eine tolle, systematische und verständliche Übersicht über die Farbmorphen der Caridina cantonensis gefunden.

Sie erleichtert wie ich finde sehr die Einteilung in die verschiedenen Frabstufen!

Viele Grüße

Jan

    

08.07.2015 22:01 Uhr

Hallo MEGAZOO,

ich habe im Februar über meine Orange Fire berichtet. Auf dem Garnelenchampionat 2015 in Hannover wurden keine Orange Fire ausgestellt, das hat mich motiviert weiter selektiv zu züchten. Nachdem ich nunmehr fast 9 Monate selektiere, scheinen sich die ersten Erfolge abzuzeichnen.

 

  • 0879- Selektionsstufe 1 von denen ca. 60 % nicht zuchtfähig sind.
  • 0880- Selektionsstufe 2 von denen ca. 25 % nicht zuchtfähig sind
  • 0874- Selektionsstufe 3 10 Tage alte Babys die schon orange sind und Hoffnung keimen lassen.

Die oft grauen Jungtiere sind schon nervig und ich hoffe, dass ich bald einen erbfesten und tieforangen Stamm habe. Dann nimmt mich auch endlich Eurer Rösi etwas ernster, der denkt ja immer noch ich bin ein bisschen doof.

Gruß Ekki aus Ostberlin

879
880
874

    

30.06.2015 11:31 Uhr

Hier möchte ich euch kurz über das Einscapen, sowie die Einlaufphase meines 60L Aquariums berichten.

Das verwendete Aquarium hat die Maße 45x40x35 und hat etwa 60 Liter Volumen. Hier eignet sich auch jedes andere Aquarium, es sollte jedoch genügend Grundfläche haben um den Scape räumlich gestalten zu können.

Der Hardscape

Begonnen habe ich mit dem Hardscape. Hierzu habe ich mit ein paar Moorwurzeln und Steinen eine kleine Landschaft gestaltet. Um ein Auftrieb der Wurzeln zu verhindern und die in meinem Fall recht speziellen Wurzeln, zu fixieren, habe ich Sie mit Aquariumsilikon an den Schnittstellen an die Scheibe geklebt. Bei der Wahl der Steine sollte man auf ausreichend große Stücke zurückgreifen und im Zweifel lieber ein paar mehr nehmen und gegebenenfalls zurück bringen. Anbei ein Foto des fertigen Hardscapes.

Der Soil

Anschließend habe ich das Aquariumsoil eingefüllt. Ich habe auf den Soil von ADA gesetzt, da dieser in Langzeitversuchen am Besten abgeschnitten hat. Gegenläufig zu vielen Anleitungen und Empfehlungen habe ich zusätzlich in verschiedenen Schichten dünne Etagen mit Nährboden eingezogen. Beim Verteilen des Soils sollte man auf ausreichende Tiefengestaltung achten und mit dem Soil im Hintergrund Hügel und Täler Formen.

Die Pflanzen

Nun konnte das Bepflanzen beginnen. Der Großteil der ausgewählten Pflanzen waren InVitro Zuchten von Dennerle. Aus den InVitro Portionen, wird das Nährgel ausgewaschen und anschließend die Pflanze in kleine Quadrate zerschnitten. Nun kann man die Portionen in Abständen von 1-2cm im Soil pflanzen. Zum Setzen der Pflanzen empfehle ich eine dafür geeignete Pinzette zu verwenden, da das Setzen der kleinen Quadrate sonst sehr mühselig wird. Das so eingerichtete Becken sieht jetzt schon ansprechend aus, obwohl die Pflanzen noch anwachsen müssen und sich verbreiten sollen.

Der Wasserwechsel

In den ersten 2 Wochen habe ich alle zwei Tage 50% des Wassers gewechselt. Dies ist sehr wichtig, da der Soil ein aktiver Bodengrund ist und ständig Nährstoffe ins Wasser frei gibt. Um einen Überschuss dieser Nährstoffe in den ersten Wochen zu vermeiden, ist der regelmäßige Teilwasserwechsel sehr wichtig. Nach dieser Einlaufphase reicht es, etwa 30% wöchentlich zu wechseln.

Das Düngen

Ich verwende einen einfachen komplett Dünger von Tropica, der einmal wöchentlich bzw nach jedem Wasserwechsel zugegeben wird. Mit einer kleinen CO2 Anlage halte ich den CO2 Gehalt bei etwa 20mg je Liter Wasser. Geeignete Nano CO2 Anlagen gibt es von JBL, Tropica oder auch Fluval. Nachdem das Becken eingelaufen ist, empfiehlt es sich die Düngung etwas zu ergänzen. Hier bietet der Handel spezielle Dünger an. Zum Beispiel Kalium Dünger für Becken mit vielen Moosen, dieser Dünger sorgt für frisches, sattes Grün des Mooses. Für reine Pflanzen Aquarien ohne Lebendtierbesatz, gibt es Nitrat-Phosphat-Kalium Dünger. Dieser Dünger liefert wichtige Nährstoffe die normalerweise über das Futter oder die Ausscheidungen der Tiere ins Becken gelangen.

Die Pflege

Wenn alles optimal läuft, wird man nach 4-5 Wochen das erste Mal die Pflanzen pflegen müssen. Zu groß gewordene Stängelpflanzen aus dem Hintergrund werden aus dem Bodengrund gezogen, gekürzt, und anschließend der Kopfsteckling wieder eingesetzt. Moos wird einfach beschnitten und somit in Form gehalten. Bodendecker wie Perlkraut oder Nadelsimse können wie Rasen von oben gekürzt werden. Abgeschnittene Pflanzenteile treiben nach oben und können dort mit dem Kescher entfernt werden. Aufsetzerpflanzen, zu denen Anubias und Javafarn gehören, sind sehr langsam wachsend. Bei diesen Pflanzen entfernt man einfach einzelne Blätter welche die Optik des Aquariums stören. Abschliessend noch ein paar Fotos welche euch zeigen wie rasant die Pflanzen wachsen bei guter Pflege und Düngung. Unten rechts seht Ihr immer das Datum wann das Bild aufgenommen wurde. Foto - 9.6 / 14.6 / 16.6 / 22.6 / 27.6

Ich wünsch euch viel Spass bei eurem Hobby. Und vielleicht konnte ich den einen oder anderen für diese wunderschöne Form der Aquaristik gewinnen.

Viele Grüße

Andre

    

18.06.2015 19:50 Uhr

Hi Rösi,

hier der aktuelle Stand meiner Anlage.

Du hast mich voll infiziert mit Deinen Garnelen...meine Frau meckert schon...nur noch im Keller oder auf Arbeit...

Hier meine 6 Einheiten:

  • 713 - heute neu gemacht mit JBL Sansibar gelb für Blue Dream, die anderen mit Soil und Cristals
  • 714 das Red Sakura Zuchtbecken
  • 715 Cristal Red unterste Qualistufe
  • 716 Cristal Red Select, Snow White und Orange Sakura
  • 717 Orange Sakura unterste Qualistufe
  • 719 das letzte Becken old School Seerosen

Es läuft alles wie Bombe, die vermehren sich wie die Kakerlaken, nur Orange Sakura macht Kummer mit der Qualität, ev kannst Du was voll orange krachendes besorgen?

Da Pauli nicht abgestiegen ist, sehen wir uns bald. Ich melde mich rechtzeitig, hoffentlich hast Du dann auch Zeit zum Plaudern. Oder wir treffen uns vorm Fußball in einer Kneipe in St.Pauli und Du kommst dann mit ins Stadion... zu uns in den Gästeblock. Dann musst Du aber am nächsten Tag frei machen, meine Kumpels sind echt heavy... Alter, das wär doch was...

Ekki aus Ostberlin

Eisern Union

18.06.2015 20:14 Uhr

Hallo Ekki,

das mit dem Meckern kenne ich irgendwoher :-) . Und das mit dem Infizieren auch - ging mir ja vor Jahren auch so da war es ein Aquarium und nun sind es 15 die ich fest zu meinem Bestand gemacht habe. Freut mich aber das es Dir Spaß und Freude bereitet mit den kleinen Krabblern! Hast auch ein paar schicke Pflanzen in den Aquarien müssen wir evtl noch mal drüber reden daß ich Dir da bissle was abschnacke ^^.

Wir sollten aber mal über die Filterung bzw einige Filter reden die sind nicht gerade Junggarnelentauglich.

Orange Sakura die richtig knackig sind, sind echt schwierig zu bekommen jedenfalls als DNZ aber ich bleibe am Ball und sag Dir Bescheid sobald ich was richtig schickes bekomme bis dahin mußt weiter selektieren.

Jep stimmt, Pauli ist nicht abgestiegen und ich freu mich schon auf ein Treffen mit Dir. Was das frei machen angeht so muß ich das erstmal mit Cheffe besprechen er ist die letzte Instanz die das entscheidet und mir dann vielleicht frei gibt. Jedenfalls hätte ich keine Schmerzen damit mit zu Euch in den Block zu kommen - wird bestimmt lustig.

Bis dahin alles Gute

Rösi aus HH

     

08.06.2015 11:51 Uhr

Hallo,

nun möchte ich auch mal zu Wort melden und was was Erfreuliches schreiben. Ich pflege seit einiger Zeit verschiedene Zwerggranelen in mehreren Aquarien. Leider hatte ich Anfangs weniger Freude mit den Tieren. Alles schien so leicht zu sein, war es aber nicht.

Einige der Tiere starben, andere zeigten sich kaum oder wurden immer blasser. Daraufhin ließ ich mich von einem netten Herrn bei Megazoo beraten. Er erwieß sich als Fachmann, wenn ich das mal so sagen darf, und erläuerte mir die richtige Pflege der kleinen Garnelen. Ich sollte auf jeden Fall was mit dem Wasser machen. Unserer Rostocker Wasser ist zu hart und enthält unter Umständen Spuren von Stoffen, welche die Garnelen nicht vertragen.

Ich probierte zunächst in einem, später in einem zweiten Aquarium dies besondere Wasser aus. Ob ihr es glaubt oder nicht, schon kurze Zeit darauf sah ich die ersten Jungtiere und weitere folgten. Ich bin völlig begeistert. Nun werde ich alle meine Aquarien auf dieses Garnelenwasser umstellen. Auch beim Futter habe ich eine neue Sorte ausprobiert.

Seht auf den Bildern, wie die Garnelen darauf stehen.

Danke, Jungs vom Megazoo, weiter so!

Gruss Oliver

    

07.06.2015 19:50 Uhr

Hallo,

mein Name ist Patrick und komme aus Roßdorf bei Kellinghusen. Sehr interessiert beobachte ich Eure Garnelen-Plattform, und dachte mir ich stelle mich auch einfach mal vor.

Ich habe mir vor 3 Monaten ein Incpiria 300 gekauft und wollte damit etwas ganz besonderes machen, was auch nicht so schnell wieder jemand nachmacht. Nach langen Überlegungen kam mir die Idee ein Garnelenaquarium nur mit Schnecken in XXL. Bei den Garnelen finde ich die Bienen und Tigergarnelen am schönsten. Also Einkaufsliste schreiben und los ging es.

Als Bodengrund wählte ich Soil. Eine Osmoseanlage und ein Leitwertmessgerät legt ich mir auch noch zu, da das Risiko daß die Garnelen normales Leitungswasser nicht dauerhaft vertragen recht groß ist. Als Bepflanzung wählte ich Wipping Moos und Bolbitis. 2 schwimmende Steine noch besorgt und eine kleine Steinlandschaft gebaut - fertig war mein Garnelenaquarium in Großform.

Als Aquarienbewohner neben den Garnelen kaufte ich mir Zick Zack Muscheln, die ich als biologischen Filter benutze. Als Staubsauger für den Mulm haben sich bei mir orangene Rabbit Schnecken sehr gut gemacht. Auch rote und lila Posthornschnecken finden das große Aquarium gut. Meine 30 Geweihschnecken halten die Unterwasserlandschaft sauber so das ich nur noch selten den Schwamm ansetzen muss.

Jetzt ging es an den Garnelen-Besatz. Dabei wählte ich Caridina spec. : Red Bee, Black Bee, Snow white Bee, Bee Taiwanmischlinge, Panda, Blue Bold, Black Shadow Mosura, Crystal Red, Hummel und Super Crystal. Als Tigergarnelen setzte ich Deep Blue Tiger, Golden Tiger Black und ganz neu Red Tiger ein. Ein Richtiger Farbkasten ist das wenn sie alle zum Füttern herauskommen.

Die ersten Weibchen tragen nun schon Eier und ich bin gespannt was hierbei an Farben heraus kommt. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Grüße aus Roßdorf

Patrick

    

17.05.2015 18:55 Uhr

Garnelenhaltung Kinderleicht? Ich kann nur sagen Ja.

Hallo, wir sind Joey und sein Papa Andreas aus Zossen. Lange haben wir gebraucht um wieder ein Aquarium bei der Mama durchzusetzen. Als wir als tierbegeisterte Besucher die Heimtiermesse in Hannover durchstöberten fiel uns allen gemeinsam das Garnelenchampionat auf. Normalerweise hätten wir alle 3 gesagt, es gibt nichts langweiligeres als Garnelen... Aber diese Unterwasser Krabbelviecher waren einfach nur süß. Das sagen wir selbst als Kerle. Mit Garnelen kam auch das O.K. der Mama zu einem Aquarium - weil es ja ein kleines sein kann.

Vor 2 Monaten zogen dann in ein kleines Fluval Nanoaquarium mit LED Beleuchtung unsere Garnelen ein. Weil wir schlau sind und es ja auch der Mama gefallen muß...durfte sie die Tiere aussuchen. Die Wahl fiel auf die "Super Red", welche zu den Caridinas gehören.

Garnelen waren für uns immer schlecht zu halten, aber in dem Megazoo in Waltersdorf gibt es neben einer guten Garnelenberatung auch das schon fertige Wasser zu kaufen. Damit war es schon kinderleicht, da ich oft beruflich unterwegs bin und die Mama ja mit unserem Aquarium keine Arbeit haben möchte, haben wir es so einfach gestaltet, dass auch Joey die Garnelen alleine versorgen kann. Wir halten sie bei einem Leitwert von zur Zeit 285 Mikrosimens (besser ist 200 - 250 wird durch Wasserwechsel langsam korrigiert). Ferner liegen PH und GH bei 6 und KH bei 1.

Unsere Garnelen werden alle 2 Tage gefüttert, Joey hat da verschiedene Futtersorten ausgesucht, das Sortiment bei Megazoo ist da schon recht reichhaltig. Auch werden die Messungen des Leitwertes von Joey vorgenommen, er steuert auch langsam dagegen wenn es zu hoch ist. Dann kommt eben reines Osmosewasser hinzu. So einfach hatten wir uns das nicht vorgestellt.

Übrigens kamen recht schnell Algen, die wir erfolgreich mit blauen Posthornschnecken vertreiben konnten.

Nun nach 2 Monaten bemerkten wir eine Veränderung im Verhalten unserer Garnelen. Sie wuselten nur so herum und das Futter schien sie auch nicht mehr zu interessieren. Besorgt fragten wir nach und siehe da - es ist ein Paarungsschwimmen wurde uns erklärt. Die Jungs sind einfach auf die Mädels verrückt, die ihre "ich bin Paarungsbereit-Häutung" vollzogen hatten.

Wir alle 3 schauen nun schon gebannt ins Aquarium, da die ersten unserer Super Red Eier tragen. Mal sehen ob da etwas schlüpft...

 

Viele Grüße

Joey, Andreas und die Mama

08.06.2015 09:11 Uhr

Guten Tag - ich bin Quentin! Hä, wer ist dass denn??? Das können wir Ihnen verraten.

Nach all den Wochen und der Verhöhnung durch die Mutti... "Na ihr Garnelenzüchter, da habt ihr wohl doch keine Eier bei den Tieren gesehen" oder "Wer weiß was ihr da gesehen habt, vielleicht hat die Garnele nur Bodengrund am Bauch"... haben wir heute am 07.06.2015 tatarataaaa!!! Die ersten Super Red Garnelen Babys.

Jetzt ist Schluss mit dem Vereiern durch die Mama! Joey hat die erste kleine Garnele entdeckt und ihr den Namen Quentin gegeben. Ich fragte warum gerade dieser Name? Es ist einer der Forscher aus der Was ist Was CD welche jeden Abend zum Einschlafen gehört wird. Die Erklärung war auch recht logisch - Die kleine Garnele erforscht ja schlussendlich auch das Aquarium, deshalb dieser Forschername. Nun ja Quentin klingt ja auch besser als Alexander von Humboldt. Wäre vielleicht für eine Garnele auch zu hochtrabend als Name...

Was das Beste daran ist, die Mama ist nun doch voll begeistert und konnte sich gar nicht einkriegen vor Mutterglück. Klar lag es nun an ihrer Fürsorge, hatte sie ja auch mal Wasser nachgefüllt und 2x gefüttert. Als Gentleman lassen wir sie in dem Glauben. Jedenfalls steigen die Chancen rapide für ein 2. Aquarium, wir müssen die Tiere ja später separieren, damit wir nur die Schönsten zur weiteren Zucht behalten.

Dennoch vermutlich noch ein langer Weg mit der Mutti bis zum GO, aber der Anfang ist durch Quentin und seine Geschwister erheblich vereinfacht worden. Wir haben Quentin beim chillen auf einem leeren Posthornschneckengehäuse erwischt.

Hier das stolze Foto.

Lieben Gruß Joey und Andreas

P.S. jetzt sind wir keine Halter mehr, jetzt sind wir Züchter!!! So sagte jedenfalls Joey.

03.05.2015 21:50 Uhr


Hallo Scaper,

der richtige Bodengrung macht den Unterschied.

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, warum es mit den Wasserpflanzen in eurem Aquarium nicht so recht klappt?

Ihr versucht seltene, exotische Pflanzen in eurem Aquarium zu pflegen und zu kultivieren?

Dann denkt mal über die Verwendung eines Soil Bodengrundes nach. Der richtige Bodengrund ist das A und O des Aquariums, ganz gleich, ob Naturaquarium oder Garnelenbecken.

Soils puffern regulieren den ph-Wert und geben bei entsprechender Ausrichtung auf die Naturaquaristik auch wichtige Nährstoffe an das Wasser und die Wurzeln der Pflanzen ab. Die Soil-Bodengrundsysteme wurden dabei dem natürlichen Ursprung nachempfunden, sind reich an Nährstoffen und wichtigen Bakterienkulturen, die im aktiven Bodengrund unabdingbar sind.

Zugleich gewährleistet das nährstoffreiche Substrat eine optimale Wasserzirkulation im Beckenboden bei gleichzeitig kontinuierlicher Versorgung der Pflanzenwurzeln. Schaut euch die Bilder an, trotz einer eher einfachen Beleuchtung in einem unserer Verkaufsaquarien entwickelten sich die Pflanzen innerhalb von 8 Wochen doch prächtig.

Gruss Tilo

     

28.04.2015 13:45 Uhr

Hallo an alle,

heute möchte ich mich mal den Tigerbienen und den TaiwanTigerBienen widmen .Umgangssprachlich einfach TiBees oder TaiTiBees .

Diese Kreuzungsformen gibt es in der Garnelenszene schon seit einigen Jahren nur war sie eher im heimischen Aquarium angesiedelt als in der öffentlichen Breite dies änderte sich erst als beim GCH (Garnelenchampionat) vor 2 Jahren (ich glaube es war 2013) die ersten Tiere öffentlich zur Schau gestellt wurden seitdem nimmt der Boom immer neuer Zeichnungsmuster nicht ab . Das interessante an den Kreuzungen ist das man eigentlich nie im Vorfelde weiß was bei den Kreuzungen im Endeffekt heraus kommt .

Mittlerweile gibt es aber auch ein paar Züchter die gezielt Tiere verpaaren um evtl einen erbfesten Stamm zu erhalten aber dies wird wohl bis zur Vollkommenheit noch paar Jahre dauern .

Um TiBees oder TaiTiBees zu erhalten kann man einfach alles an Caridinas (Tiger,Bienen,Taiwaner ) verschiedener Farbformen zusammen in ein Aquarium bringen .Ab der Generation F2 kann man dann meist die ersten Erfolge sehen .

Für ein reines Schaubecken was eine bunte Mischung ausmacht ist dies der einfachste Weg . Die Haltung dieser TiBees oder TaiTiBees entspricht denen der Caridinas sprich weiches Wasser (siehe Teil 1 Wasserwerte vom 08.02.2015) .

MFG Rösi

28.04.2015 20:42 Uhr

Hi Rösi,

man ist ja der Kracher mit den Tigern, vor allem das Tier 3914 gefällt mir. Kann ich da welche von Dir haben ? Sind die schon erbfest ?

Weitere Fragen an den Meister- Neos auf Soil ist ok, oder ? Meine Bienen (die von Dir) fliegen heute förmlich durch das Becken, die gehen nicht mal an das Futter. Echt krass, das "fliegen" ca. 60 Tiere !!!

Dann habe ich auf JBL Soil bei den Bienen Fadenalgen wie verrückt. Ich drehe seit Monaten jeden Tag mit der Bürste die Algen raus. Gibt es da einen Trick die loszuwerden ? Ich habe kein Co2 im Becken, will ich auch nicht..

Ich habe letztens 30 Cristals zu MEGAZOO gebracht. Am Abend vorher gefangen ein wenig Moss dabei. Als ich abgeliefert habe, waren 10 tot, die anderen starben im Laufe des Tages. Kann es das Moos über Nacht gewesen sein ?

Grüße Ekki

   

17.02.2015 19:47 Uhr

Hallo Rösi.

Hier weitere Bilder von meinen orange fire Mädels...nicht nur eine, sondern sechs und ein Bulle bei den Selektierten. Die ersten ca. 50 Jungtiere sind zu sehen...bald schicke ich Fotos...

Da Pauli nach der Niederlage gestern wohl doch absteigen wird, komme ich früher als im Herbst vorbei.

Sag mal, was kann ich für die Babys noch Gutes tun ? Öfter Wasser wechseln oder mehr Mineralsalz oder so ?

Gruß Ekki

28.04.2015 13:40 Uhr

Hallo Ekki, ersteinmal sorry das ich solange nichts von mir hören lassen habe .

Es sind schon echt schicke Tiere die Du da hast aber immer schön am Ball bleiben mit dem selektieren damit die Farben auch so bleiben . Ich gehe mal davon aus das die Babys nun keine richtigen Babys mehr sind .

Eine Erhöhung oder Wasserwechsel mußt Du nicht machen ,das sollte man in Erwägung ziehen wenn die Anzahl der Tiere in dem Aqua zu nimmt und damit auch die Futtermenge die man zugeben sollte . Den nächsten Babys kannst ruhig etwas Staubfutter anbieten .Dies kann man auch wunderbar selber herstellen wenn man zB die Futtersticks von CSF (Peter Linder) mit einem Mörser oder einer kleinen Kaffeemühle zerkleinert .

Im Allgemeinen muß man die kleinen nicht zusätzlich füttern da sie in gut eingefahrenen Aquarien genug Futter finden, auch ein geringer Algenwuchs an Scheiben oder Deko dient ihnen wunderbar als Futter .

Das wir uns früher als im Herbst sehen freut mich natürlich dann können wir noch bischen Fachsimpeln .

MFGRösi

    

09.02.2015 21:16 Uhr

Orange-Sakura

Hallo Megazoo,

ich habe Euch am 3.1. meine Orange Sakura gezeigt und was dazu geschrieben. Heute habe ich die "guten" tragenden Damen mal fotografiert.

Ich hab da ein paar Fragen an Euren Spezi Rösi. Ein Mädel hat einen deutlichen Rückenstrich, ist das ein Qualitätsmerkmal oder eher das Gegenteil ? Soll ich die aus dem "guten" Stamm rausnehmen ? Die Tiere sind tagsüber quasi nie zu sehen, ist das normal ? Ich muss immer spät abends runter in den Keller um die mal zu bewundern.

Rösi sag mal im Ernst, geil sind die Mädels schon, oder ? Mann, Alta ein Orange....boh ey.....gibts doch gar nicht.... Hoffentlich werden die Jungtiere auch so schön...

Ekki aus Ostberlin

09.02.2015 21:47 Uhr

Hallo Ekki,

jep ist eine schöne Dame :-). Was den Rückenstrich angeht so ist das eher ein Merkmal, ob es ein Qualitätsmerkmal ist oder nicht liegt im Auge des Betrachters. Einige mögen den Rückenstrich, andere wiederum nicht. Ich persönlich finde den gut. Den Rückenstrich gibt es allerdings nicht nur bei Orange Fire sondern auch bei Yellow Fire und Sakuras.

Daß die Tiere sich tagsüber verstecken liegt meist daran, daß es evtl. zu wenige Tiere sind, die sich da im Aquarium tummeln. Die Tierchen zeigen sich vermehrt, wenn es mehrere Tiere sind. Es ist einfach ein Gruppenverhalten. Kurz gesagt, je größer das Aquarium und je weniger Tiere, um so weniger lassen sie sich sehen oder andersherum je mehr Tiere um so mehr kann man von ihnen sehen.

Tragende Mädels verstecken sich aber auch gern gerade kurz bevor sie ihre Jungen entlassen. Sie suchen ein ruhiges Plätzchen. Bei den Jungtieren schön aufpassen und fleißig selektieren. Alles was Deinen Qualitätsansprüchen nicht entspricht, aussortieren aus dem guten Stamm aber nicht unbedingt verfüttern - auch diese Tiere können gute Gene in sich tragen und können bei der nächsten Generation schöne Junge hervor bringen.

MFGRösi

    

08.02.2015 19:12 Uhr

Teil 1 Wasserwerte

Hallo,

heute möchte ich mal auf ein paar Einrichtungstips für Wirbellosen Aquarien eingehen. Insbesondere auf die Wasserwerte! 

Als erstes sollte man sich klar werden was für eine Art man halten möchte. Ob eine Hochzuchtgarnele(Caridina Arten) wie z.B. Red-, Black oder Snow White Bee, Taiwan Bee oder Tigergarnelen usw., oder eher eine einfache Art (Neocaridina Arten) wie z.B. Sakuras (Rot, Schoko, Black), Red Fire, Blue Dream, Yellow Fire usw.

Grundsätzliche Unterschiede stellen die Arten an die Wasserwerte, die sie bevorzugen und bei denen sie optimal gehalten werden. Eine Caridina Art z.B. lebt in leicht saurem Wasser. Das bedeutet in eher weichem Wasser. Von daher sollte man von Anfang an auch auf diese Bedürfnisse eingehen, damit man lange seine Freude an den Tieren hat. Optimale Werte für Caridina Arten wären:

  • KH: 0-3 dKH
  • GH: 5-6 dGH
  • PH: 5,5-6,5 PH
  • LW: 200-250 µs
  • Temperatur: 20-24 Grad

Um ein weiches Wasser zu erhalten gibt es verschiedene Wege. Zum Einen kann man aktive Bodengründe wie z.B. Environment oder Shiakura Bodengrund verwenden. Die Verwendung dieser Bodengründe ist der einfache Weg um weiches Wasser zu bekommen, da diese aktiven Bodengründe die KH aufspalten und den PH Wert unter 7 PH ziehen. Im Allgemeinen stellt sich nach kurzer Zeit eine KH von 0-1 und eine PH Wert von ca 6,5 PH ein. Einziger Nachteil dieser Bodengründe ist, daß man je nach Ausgangswasser was man verwendet nach ca 1,5 Jahren anfangen sollte sein Aquarienwasser zu messen, da die aktiven Bodengründe nicht ewig "arbeiten" können und man sollte sobald die Werte steigen den Bodengrund austauschen. Um dies zu vermeiden kann man natürlich von Anfang an gleich mit Osmosewasser arbeiten oder man stellt nach einer gewissen Zeit das Wechselwasser auf Osmosewasser um. So kann der Bodengrund im Aquarium verbleiben und man hat trotzdem weiches Wasser.

Bei der Verwendung von aktiven Bodengründen und Osmosewasser sollte man auf keinen Fall auf ein Aufhärtesalz verzichten (Salty Bee Shrimp Mineral GH+). Dieses Salz erhöht nur die GH im Aquarium und führt zusätzlich lebensnotwendige Mineralien und Spurenelemente die die Wirbellosen benötigen zu.

Bei den sogenannten Einsteigergarnelen (Neocaridinas) ist es damit schon um einiges einfacher. Diese Arten fühlen sich auch in eher härterem Wasser wohl und man muß nicht unbedingt aufbereitetes Wasser verwenden, da normales Leitungswasser ausreicht. Es gibt aber auch Gegenden wo man auch für Neocaridinas aufbereitetes Wasser verwenden sollte da entweder die KH oder auch die GH des Ausgangswassers einfach zu hoch ist ( KH über 10 dKH ,GH über 18 dGH ) aber auch mit Kupfer belastetes Wasser führt meist zu Problemen, da alle Wirbellosen auf zu hohen Kupfergehalt nicht positiv reagieren. Hier kann man gegenwirken, indem man z.B. Biotopol C verwendet oder auch aufbereitetes Osmosewasser welches mit Salty Bee Shrimp Mineral GH+/KH+ aufgehärtet wird.

All die oben aufgeführten Bodengründe und Mineralsalze gibt es in ausgewählten MEGAZOO Fachmärkten .

MFG Rösi

Yellow-Fire-Zwerggarnele
Crystal-Red-Zwerggarnele
Feuer-Zwerggarnele

    

08.02.2015 19:24 Uhr

Stratum von Fluval (Soil)

Hallo liebe Aquarianer der neuen Aquaristik, ich persönlich verwende den Soil- Bodengrund von Fluval in drei meiner fünf Nano-Aquarien und bin bisher sehr zufrieden, er hat eine schöne gleichgroße Körnung und Farbe.

In einem Aquarium wächst Trauermoos lose auf dem Boden und man kann genau erkennen ab wo die einzelnen Triebe ins das Aquarium gekommen sind, da sie ab diesem Zeitpunkt doppelt so dick gewachsen sind. Auch die Moosbälle in diesem Becken wachsen ungewöhnlich schnell und sind sattgrün, in diesem Becken leben bei mir auch Crystal Red Garnelen bei einem Leitwert von 200 µS. Was auch auffällig war, das ich Wasser mit einem Leitwert von 300 µS eingefüllt hatte und der Soil ihn auf 200 µS gedrückt haben muss. Garnelennachwuchs gab es bisher noch nicht, da die Tiere noch zu jung sind.

In einem zweiten Aquarium habe ich Willow Moos, auch hier hat man genau gesehen, dass der hohe Nährstoffgehalt das Moos regelrecht explodieren lassen hat. Schon nach drei Tagen waren viele neue "Knospen" an dem Moos zu sehen die bis heute gut gewachsen sind (ca. 1 Woche).

Viele GrüßeTim

    

07.02.2015 15:15 Uhr

Rotalla wallichi

In unserem neuen Invitro Schaubecken haben wir seit 2 Wochen eine Gruppe Rotalla wallichi. Diese gegen Verschmutzung und Schwebstoffe empfindliche zarte Pflanze wächst in unserem neuen Becken sehr gut und sieht wunderschön aus. Wir haben gestern ein paar Pflanzen zum Verkaufen von Olli Knott bekommen.

Hinweis an unsere Kunden- wir hatten die schon mehrfach in der Fischanlage, sie scheint sehr schmackhaft zu sein, die algenfresserden Fische haben sie stets rasch angeknabbert um nicht zu sagen kahlgefressen.

 

Das MEGAZOO Team Hamburg-Bergedorf

    

Langzeitversuch Soil-Bodengrund

Liebe Kunden,

in den letzten Monaten werden von immer mehr Herstellern sogenannte Soil-Bodengründe angeboten. Soil ist der ideale Bodengrund für prächtigen Pflanzenwuchs und auch für Fische und Garnelen geeignet, welche weiches Wasser bevorzugen.

Um Ihnen den optimalen Soil-Bodengrund in unserem Sortiment anbieten zu können, haben wir in unserem MEGAZOO-Markt Waltersdorf einen Langzeitversuch mit den verschiedenen Soil-Bodengründen gestartet.

Alle Aquarien wurden unter den gleichen Bedingungen am 16.01.2015 eingerichtet!

  • Maße: 30x30x30cm
  • Inhalt: ca.27 Liter
  • Beleuchtung: Dennerle Scapers LED 12W
  • Filterung: JBL CristalProfi M
  • Bepflanzung: Oliver Knott Invitro-Pflanzen

 Wir werden diesen Versuch jede Woche für Sie fotografieren und Sie über den aktuellen Stand informieren.

 

23.01.2015

30.01.2015

Hallo liebe Aquarianer,

am Freitag wurden die Aquarien wieder gedüngt. Es sieht nach der ersten Woche nicht nach sehr großen Veränderungen aus. Warten wir mal die nächste Woche ab.

06.02.2015

Wir haben heute wieder unsere wöchentliche Düngung der Pflanzen durchgeführt. Wie man erkennen kann gibt es zu letzter Woche teilweise gravierende Unterschiede. Diese äußern sich bei dem JBL, dem Tropica und dem Stratum Testaquarium vor allem in starkem Algenwachstum. Die Aquarien mit dem Soil und dem entsprechenden Düngern von Oliver Knott, Dennerle und Amano sind im Gegensatz zu den erstgenannten noch komplett ohne Algenwuchs. Bei dem Wachstum der Pflanzen sind nur geringe Unterschiede zu erkennen. In den nächsten Tagen werden wir einen Teilwasserwechsel durchführen und nächsten Freitag wieder kurz berichten.

13.02.2015

Aufgrund des hohen Algenwachstum in 4 von den 6 Aquarien haben wir hier das Düngen ein wenig zurück gefahren und in allen Aquarien die Hälfte Wasser gewechselt. Über die weitere Entwicklung werden wir dann am Ende der Woche wieder berichten.

    

26.01.2014 16:01 Uhr

Blue Dream Zwerggarnelen

Hallo liebe Garnelenfreunde

ich pflege seit einigen Monaten in meinem ca. 100L fassenden Aquarium einige Blue Dream Zwerggarnelen. Besonders die Tiere in kräftigem Blau haben es mir dabei angetan.

So fing ich an, die Tiere zu selektieren und die dunkel- und hellblauen zu trennen. Das hat auch wunderbar funktioniert und ich freute mich schon über viele kräftig blaue Tiere. Vereinzelt sah ich dann auch einige farblose Tiere, teils mit blauen oder schwarzen Flecken, sowie einige Tiere welche an Blue Rili oder Blue Jelly Zwerggarnelen erinnern. Zudem fand ich einige wenige Tiere mit rotem Kopf und roter Schwanzflossen.

Ich habe also ca. 40Tiere mit komplett abweichenden Farben von den Blue Dream Zwerggarnelen in ein ca. 60Liter fassendes Aquarium überführt, um den blauen Stamm "sauber" zu halten.

Vorige Woche konnte ich dann den ersten Nachwuchs in diesem Aquarium entdecken. Ich bin mal gespannt, welche Farben mich nun erwarten. Anbei einige Bilder der "Blue Dream-Jungtiere". Leider ist die Qualität manchmal etwas schlecht.

Viele Grüße Heiko

16.02.2015 19:39 Uhr

Hallo, 

hier wie versprochen noch einige neue Bilder.

Viele Grüße

Heiko

    

21.01.2015 10:49 Uhr

Cristal Red Zwerggarnele

Ich war 2014 beim bzw. vor dem Auswärtsspiel von UNION gegen Pauli im Megazoo Bergedorf bei Eurem Garnelenboss Wal-Röser oder wie der heißt. Könnte der "Rösi" auf dieser Seite sein. Der Junge ist ziemlich kompetent und ich konnte echt noch was lernen. Hatte bloß nicht viel Zeit, weil meine Kumpels gemosert haben, die waren Vormitttags schon dicht.

Wie auch immer, der Wal hat mir gesagt, dass sich die Bienen erst bei/unter 300 Mikrosiemens vermehren. Ich natürlich kein Leitwertmessgerät und er konnte mir den super Tipp geben, dass 1 GH = 33- 40 Mikrosiemens sind. Hut ab, ich war echt beeindruckt. Ich habe hier ca. 950 Mikrosiemens aus der Leitung und musste also mit Osmosewasser verschneiden.

Inzwischen hat MEGAZOO endlich preiswerte Leitfähigkeitsmessegräte zu 32 €, die auch gut funktionieren. Ich habe jetzt bei meiner ersten Bienenselektionszucht Jungtiere bei 500 Mikrosiemens gezüchtet. Bin ja gespannt, was Eurer Garnelenmeister dazu sagt.

Wenn Pauli nicht absteigt, komme ich im Herbst wieder vorbei. Ich melde mich dann vorher an bei Herrn Wal-Rösi...

 

Viele Grüße

Ekki aus Ostberlin

21.01.2015 15:43 Uhr

Hallo Ekki hier ist Rösi,

ersteinmal vielen Dank für die Lobrede das geht runter wie Öl. In einem muss ich Dich aber leider ein wenig berichtigen.

Ich würde und habe auch nie gesagt, daß Bienen sich erst bei/um die 300 µs (Mikrosiemens ) vermehren :-). Ich persönlich habe mich in den letzten Jahren daran gehalten meine Bees zwischen einem Leitwert von ca 200-250 µs (GH 5-6) zu halten, was äußerst optimal ist für die Tiere und habe hierbei eine optimale Haltung und Vermehrung beobachten können.

Auch unsere Tiere (Caridinas) im Laden halte ich bei diesem Leitwert. Ich kenne aber auch viele Halter und Züchter, die weitaus andere Werte fahren wie zb 180 µs oder auch 300 - 500 µs. Wie gesagt habe ich pers. positive Erfahrungen gemacht bei einem LW von 200-250 µs.

Du kannst auch gern wieder einmal so vorbei schauen auch ohne das Pauli gegen Union spielt ^^ dann können wir wieder bißchen Fachsimpeln.

MFGRösi

    

13.01.2015 19:01 Uhr

Kardinalsgarnelen

Hallo, hier möchte ich meine Kardinalsgarnelen vorstellen. Die Caridina dennerli habe ich aus einer Beckenumgestalltung übernommen. Sie bewohnen für Ihre Größe ein Riesen-Aquarium mit ca. 120 Liter.

Die Kleinen kommen in freier Natur in Asien, genauer in Indonesien auf der Insel Sulawesi vor. Dort auch nur im Matano See, laut Internetforen im Milili Seensystem. Die sehr hübsche Garnele gehört mit max. 2cm zu den kleinen Vertretern. Im dicht eingerichteten Aquarium erkennt man sie am besten an den unermüdlich arbeitenden (trommelnden) Scheren, die in einem strahlenden Weiß einen sehr schönen Kontrast zum roten Körper bilden. Die kleinen weißen Punkte auf dem Körper sind erst bei genauerem Hinsehen sichtbar.

Die Wohlfühltemperatur liegt bei 26° bis 29°C, was für Garnelen sehr warm ist. Die Wasserparameter sollten sein:

  • GH 7°,
  • KH 5°,
  • PH Wert alkalisch 8 bis 8,5,
  • Leitwert 300µs,
  • Schadstoffe und Abbauprodukte nicht nachweisbar.

Bedeutet also regelmäßig Wasserwechsel um die Belastung auf Null zu halten. Ich verwende Osmosewasser, was mit Sulawesi Salz 8,5 aufbereitet wird. In der freien Natur halten sich die Tiere auf und unter Steinen auf, im Aquarium kann man das Becken ruhig bepflanzen, wobei absterbende Blätter regelmäßig zu entfernen sind um den PH-Wert nicht zu verändern. Deswegen ist ein größeres Becken besser - es hält das Biotop stabiler. Als Einrichtung wählte ich den JBL Pro Scape Shrimp Soil in beige. Der Filter ist eine Aquabee mit aufgestecktem offenem Schwamm, damit Garnelen nicht eingesaugt werden und die Filterfläche abweiden können.

Die Kardinalsgarnelen reagieren kaum auf Futtergaben. Entweder reichen ihnen die Partikel, die sie den ganzen lieben Tag aufsammeln, oder aber sie riechen es nicht, oder wollen es nicht? Da ich 4 verschiedene Hersteller getestet habe, kann ich mir es nicht so recht vorstellen. Wenn man bei anderen Garnelen Futterbrocken ins Aquarium gibt, versammeln sich diese um das Futter. Bei der Kardinalsgarnele passiert davon nichts. Das Futter musste zum Anfang immer wieder abgesaugt werden. Was sich bewährt hat, ist feinstes Staubfutter, was sich sehr gut verteilt.

Die adulten Weibchen wirken dunkler als die jüngeren oder als die Männchen. Weibchen mit Eiern sind tief Weinrot gefärbt. Zur Zeit sind mehrere Jungtiere im Aquarium unterwegs und noch trächtige Weibchen im Becken zu sehen. Die Jungtiere sind sehr klein und bei mir nur mit Lesebrille zu erkennen.

Auf den Bildern ist als Größenvergleich ein Jungtier mit einem adultem Weibchen zu sehen. Auf dem nächsten ein tragendes Weibchen und das letzte Bild zeigt das "verkrautete" Aquarium.

Ich kann diese kleinen Garnelen jedem empfehlen, der ein sehr ruhiges Becken ohne Fische wünscht, und sich an den unermüdlich mit ihrem Vorderbeinen trommelnden Tieren erfreut.

Gruß Jan

    

13.01.2015 17:17 Uhr

Hallo an die Garnelenliebhaber,

ich habe heute meinen Mainstamm Red Fire mal eben zum Test mit je einer Scheibe getrocknete Banane und Möhre von MEGAZOO gefüttert. Die Möhre wird praktisch verschmäht und bei der Banane sind sie wie die Aasgeier auf einer toten Antilope. Witzigerweise agieren die Turmschnecken identisch. Die prügeln sich lieber, als dass die zur Möhre gehen.

Olaf

    

04.01.2015 20:02 Uhr

Crystal Red Garnele:

Ich möchte heute mal mit der im Handel weitverbreiteten und beliebten Crystal Red Garnele anfangen. Die Crystal Red Garnele ( Lat.Name: Caridina logemanni 'Crystal Red' ehemals Caridina cf cantonensis "CR"/ Deutscher Name : Kristallrote Zwerggarnele ) ist eine Zuchtform aus Japan und soll ursprünglich aus China stammen. Endeckt wurde die Garnele im Jahre 1991 von Herrn Hisayasu Suzuki. Ein paar Jahre später bekamen die Brüder Logemanns ein paar Exemplare die sie dann auch in Deutschland bekannt machten. Bis vor kurzem hatten die Caridina Arten noch keinen richtigen Namen wie man es an dem lateinischen Namen erkennen kann doch seit Ende des Jahres 2014 bekamen nun die Caridina Arten (Bienen und Tiger ) ihren wohlverdienten, Namen. Denn sie heißen nun auch zu Ehren der Logemann Brüder Caridina Logemanni. Hintergrund ist das bis letzten Jahres keine wirkliche Artzugehörigkeit erkennbar war. Jahrelang haben Werner Klotz und von Rintelen geforscht, mikroskopiert - aber man kam zu keiner Erkenntnis. Von daher wurde eben den Bienengarnelen der Name seiner beiden "Schöpfer" gegeben. Nun zu der Crystal Red selber. Die Tiere sind im allgemeinen von einer kräftigen roten Grundfarbe und 2-4 weißen Querstreifen. Die Färbung selber ist aber noch nicht so stark ausgeprägt wie bei einer Bienengarnele (Caridina Logemanni "Red Bee") auch sind die weißen Querstreifen eher schmal. Die Tiere können eine Größe bis ca 30 mm erreichen wobei die Männchen eher kleiner bleiben (bis 25 mm). Sie können ein Alter zwischen 2 bis 2,5 Jahren erreichen. Bei den Caridina Arten (Bienen und Crystal Red ) gibt es auch noch eine Klassifizierung für die jeweiligen Zeichnungsmuster - aber dazu später. Die Vermehrung kann bei günstigen Verhältnissen alle 4-6 Wochen stattfinden. Dabei entlässt das Muttertier ca 30-50 völlig fertig entwickelte Jungtiere. Die Geschlechtsreife tritt nach ca 3-4 Monaten ein. Die Wasserwerte sollten sich für eine lange Lebensdauer und eine gute Vermehrung eher im leicht sauren Bereich bewegen - sprich der PH Wert sollte unter 7 PH, die GH bei 5/6 dGH und die KH bei 0-2 dKH liegen. Im Anhang befinden sich ein paar Bilder von Crystal Red Garnelen, die evtl auch nicht gerade der Hit sind da sie auf die Schnelle geschossen wurden. 

Viele Grüße Rösi

    

03.01.2015 18:40 Uhr

Orange Sakura Garnele:

Ich habe im November 2014 über MEGAZOO von einem sehr bekannten Berliner Garnelenzüchter Orange Sakura bekommen. Die Tiere waren fast alle sehr intensiv Orange und haben sich erfreulicherweise sofort vermehrt. Jetzt habe ich Jungtiere mit intensivem Orange, eher blasse Tier und Tiere mit intensiv orangenem Sattelfleck und bin natürlich ein wenig enttäuscht. Ich werde tapfer selektieren und abwarten ob und wann ich einen erbfesten tieforangenen Stamm habe.

Sorry, meine Fotos sind nicht gut, ich bin da nicht talentiert..

Ekki aus Berlin