27.02.2016 17:43 Uhr

Hallo,

hat jemand Informationen für mich über die Krabbe und die Käferschnecke auf dem Foto? Welche Arten sind das und worauf muss ich bei der Haltung achten?
Könnte die Krabbe eine Eriphia sein? Die sollen ja sehr räuberisch sein...

Ich bin dankbar für jeden Tipp!

Hans-Peter

   

21.02.2016 18:51 Uhr

Hallo!

Ich habe gestern einen großen Wasserwechsel gemacht, 300 Liter. Plötzlich kam es zu einer technischen Panne und meine SPS waren über eine Stunde an der Luft!
Sie haben stark abgeschleimt, haben sich aber nach 2 Stunden erstaunlicherweise wieder komplett erholt und sahen total fit aus.
Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht?

Thomas

    

14.05.2015 09:27 Uhr

Die Florida und die Yuma Scheibenanemone Ricordea florida und Ricordea yuma sind zwei sich in Größe und Gestalt sehr stark ähnelnde Scheibenenanemonenen. Die größten Unterschiebe bestehen in ihrer Herkunft und ihrer Farbe. Während die aus dem karibischen Meer stammende R.florida durch ihre kräftigen roten, grünen und blauen Farben besticht, bleibt die aus dem Indopazifik stammenende R.yuma mit ihren braunen, grauen und blass-grünen Erscheinungsbild eher unscheinbar!

Die 30-40mm großen Scheibenanemonen findet man in ihrem Verbreitungsgebiet hauptsächlich im Innen und Fleckenriff ferner im Aussenriff bis in Tiefen unter 40 Meter. Im Aquarium ist die Haltung und Vermehrung bei starker Beleuchtung und mittelmäßiger Strömung recht unproblematisch, wobei R.yuma als einfacher zuhalten gilt und sich auch invasiv vermehren kann.

    

28.04.2015 12:00 Uhr

Wir fanden in einem Meerwasseraquarium im MEGAZOO Bergedorf einen Bewohner, der sich bisher vor uns versteckt gehalten hat. 

Bisher kannten wir die Art noch nicht, das Tier muss versteckt z.B. über einen unserer Direktimporte zu uns gelangt sein.

Ein Besucher unserer Homepage identifizierte das Tier als einen Federstern-Springkrebs ( Allogalathea elegans ). Wir bedanken uns auf diesem Wege ausdrücklich für den Hinweis!

Wir sind sehr gespannt, wie sich dieses auch unseren Meerwassexperten bislang unbekannte Tier weiter entwickelt.

    

19.04.2015 09:35 Uhr

Scheibenanemonen

Scheibenanemonen sind Blumentiere der Ordnung Corallumphara,welche sich in die Familien Discomatidae.Ricordeidae und Corallimorphidae aufteilen.
In den Familie gibt es ca.50-60 Arten!
Ihr Vorkommen beschränkt sich auf den Indopazifik,die Karibik,Bahamas und Florida,wo sie sich an und unter den Riffdächern der Lagunen und lichtgeschützten Flachwasserzonen ansiedeln,

Scheibenanemonen bestehen im grossen und ganzen aus einer Scheibe, einer Mundöffnung(Mundscheibe), einem Schlundrohr sowie einer schlauchförmigen Körpersäule welche sich am Substrat wie Riffgestein festsetzt.

Scheibenanemonen leben in solitären Gruppen,sprich jede Scheibe sitzt einzeln neben der anderen.

Die Nahrungsaufnahme geschieht bei den meisten Familien (Ausnahme bildet die Corallimorphidae) durch Photosysnthese der eingelagerten Zooxanthellen.
Zusätzlich können einige Gattungen (zb.Rhodactis) Futter über die Mundscheibe aufnehmen. Gefüttert werden können kleinere Frost und Lebendfutterarten wie Zooplankton, Bosmiden, Copepoden oder Cyclops!

Eine einzelne Aufschlüsselung der einzelnen Familien und Gattungen folgt in weiteren Berichten!

Viele Grüße

Dominik

    

17.02.2015 19:40 Uhr

Der Flipper

Ich habe von MEGAZOO den neuen Flipper aus USA zum Testen bekommen. Hier die Fotos von mir......extra wegen dem Flipper zwei Wochen die Frontscheibe nicht geputzt. Ist echt der Kracher, er macht schmierige und feste (Kalkrotalgen) schon beim ersten Versuch sauber weg.

Habe mir mal Videos auf Youtube angesehen. Flipperaquariumcleaner...da sind Videos zum Schlapplachen dabei...aber das Gerät ist der Hammer....

Thomas

    

09.02.2015 13:42 Uhr

Algenfressende Krabben für ein Nanoaquarium

Hallo, heute möchte ich euch zwei der wohl bekanntesten Krabben für unsere Nano Aquarien vorstellen!

Die Mitrax oder Grüne Spinnenkrabbe (Mithraculus sculptus) und die Percnon oder Felsenkrabbe (Percnon gibbesi).

Beide Krabbenarten ernähren sich von Algen, Aas und Futterresten. Sie gehen auch nach kürzester Zeit an Ersatzfutter wie Artemia, Pellets und Tabletten. Die Tiere werden selten größer als 5-6 cm und sind somit auch bestens als Algen und Restefresser für Nanoaquarien ab 60L geeignet! Auch der Haltung eines Paares steht in Aquarien ab 80L mit genügend Versteckmöglichkeiten nichts im Wege!

Viele Grüße Dom

    

02.02.2015 16:49 Uhr

Welsophyllia

Diese Koralle gehört zu den LPS. Wie sich herausgestellt hat, wächst und gedeiht sie wie hier in unserem Schaubecken auch an dunkleren Standorten, was sie in der Haltbarkeit schon mal auf einfach zu halten herunter stellen lässt.

Es gibt die Welsophylia in den unterschiedlichsten Farben. Sie lässt sich sehr gut mit Krill und Mysis füttern, was die Haltung und Ernährung einfach macht. Sie ist nicht besonders aggressiv und kann auch im Sand bzw. auf dem Boden gehalten werden. Es kann aber passieren dass sie mal einen geschwächten Fisch verschlingt.

Alle Welsophyllias sind Trachyphyllias, allein die Skelettstruktur ist unterschiedlich, was aus einer Trachy- eine Welsophyllia macht. Der Unterschied in der Wuchsform (inklusive kegelförmiger bis flacher Boden) ist nur vom Alter der Kolonie abhängig. Wenn eine Trachy weiter wächst und Skelettfalten wirft, kommt dabei eine 'Welsophyllia' raus.

 

Viele Grüße

Lars

    

02.02.2015 15:49 Uhr

Caulerpa taxifolia

Die Caulerpa taxifolia oder zu Deutsch Grünalge ist eine Höhere Alge aus dem Meerwasserbereich. Sie ist sehr einfach zu pflegen und vermehrt sich auch dankbar. Wie auf dem Bild zu sehen, benötigt sie nicht gerade viel Licht und die Wasserwerte müssen auch nicht gerade optimal sein, das einzig wichtige ist daß der Salzgehalt nicht zu oft pendelt bzw. schwankt. Das verträgt sie nicht ganz so gut und stirbt dann meistens zum Teil ab. Was aber kein Problem ist da sie in der Regel wieder selbst wächst.

Sie wird auch häufiger in einem Refugium als Algenfilter bzw. Schadstoffverbraucher eingesetzt um niedere Algen wie Grün- oder Braunalgen zu verdrängen. Zudem hilft sie dabei, den Nitrat- und Phosphatwert zu senken. Sie ist sehr hübsch und der größte Vorteil ist, daß sie kontrollierbar gedeihen kann im Becken. Wohingegen Caulerpa racemosa kreuz und quer wächst und fast alles überwuchert.

Wenn man Pfleglinge wie Naso literatus oder Acanthurus lineatus hält, ist sie ein absolutes Muss im Aquarium. So kann man auf Dauer die ausreichende Ernährung der Tiere sichern. In der Seepferdchenhaltung sollte sie auch nicht fehlen, gerade damit sich die zierlichen Tiere festhalten können.

Viele GrüßeLars

    

25.01.2015 14:02 Uhr

Schädling oder Nützling? - Die Krustenanemonenfressende Schnecke (Heliacus areola areola)

Ist sie nun ein Schädling? Oder doch nützlich? Darüber streiten sich sicherlich viele Meerwasseraquarianer! Sicher ist, daß diese ca. 3cm groß werdende Gehäuseschnecke in großen Aquarien eine Überpopulation von wildwachsenden Krustenanemonen sehr gut in Schach hält. Allerdings in kleinen Aquarien einen schönen Krusenanemonengarten wie eine Nacktschnecke im Blumenbett doch sehr stark schädigen kann!

Die Schnecke wandert hierzu über die Krustenanemonen und saugt sie mit ihrem Rüssel aus. Wer Krustenanemonen im Aquarium pflegt und diese über Tage nicht richtig aufgehen sieht, sollte mal eine Weile vor seinem Aquarium verweilen und nach einer kleinen geringelten Schnecke Ausschau halten.

Viele Grüße Dom

    

25.01.2015 08:31 Uhr

Die Caulastrea furcata - Flötenkoralle oder Fingerkoralle

Die Caulastraea ist eine einfach zu haltende LPS (Large Polyp Scleractinia-Großpolypige Steinkoralle) Koralle die es in vielen tollen Farben gibt. Sie mag eher die mittlere Strömung und kann durchaus an eher etwas dunkleren Stellen des Meerwasseraquariums gehalten werden.

Die Caulastraea muß nicht extra gefüttert werden, sie verfügt über Zooxanthellen. Sie nimmt aber trotzdem sehr gern kleines Frostfutter als Nahrung auf.

Bei der Vermehrung teilen sich die fleischigen Körper und bilden so neue Astverzweigungen. Nachts fahren die Tiere ihre Tentakel aus. Die Koralle sollte bei Temperaturen zwischen 24 und 27 Grad C gehalten werden bei einer KH zwischen 8 und 10 dKH. Sie ist eine durchaus für Anfänger geeignete Einsteigerkoralle die man auch sehr gut in etwas kleineren Aquarien halten kann. Man sollte aber auf jeden Fall einen gewissen Abstand zwischen den Korallen lassen, damit diese sich nicht gegenseitig vernesseln können.

MFG Andy

     

24.01.2015 11:45 Uhr

 

Nano-Aquaristik

Hallo liebe Meerwasser-Aquarianer,

heute wollen wir Euch zeigen, dass Meerwasseraquaristik auch im Nano-Bereich durchaus möglich ist. Die Vorteile von Nano-Aquarien liegen auf der Hand! Auch bei wenig vorhandenem Platz läßt sich der Wunsch nach einem Meerwasseraquarium erfüllen. Und die Technik ist natürlich weniger umfangreich als bei großen Aquarien.

Hier einige Fakten zu unserem Aquarium:

  • Standzeit seit Mai 2014
  • Größe 40*40*40 (64 Liter )
  • Beleuchtung Easy LED
  • Besatz: 2 Lys. kükenthaleri 2 Lys. grabhami 1 Stigmatura blenny verschiedene Zoanthus, Röhrenkoralle, Gorgonie, Einsiedler, Mitrax-Krabbe und Schnecken
  • Pflege: wird ohne Schäumer betrieben, wöchentlicher Wasserwechsel von 15 Liter mit Tropic Marin Salz

Das Becken funktioniert ohne Probleme und zeigt, dass auch in einem kleinen Aquarium erfolgreich ein Meerwasser-Habitat geschaffen werden kann. Nano-Aquarien sind somit problemlos und eine Bereicherung des Alltags. Sie können zum Beispiel bequem auf dem Schreibtisch oder in vorhandene Möbel integriert werden.

Kommt uns doch mal im Markt besuchen.

Wir würden uns freuen.

Liebe Grüße Team Waltersdorf

    

13.01.2015 21:34 Uhr

Meine Echinopora nach 6 Monaten

Steckbrief:

180 cm x 65 cm x 60 cm,

Ersteinrichtung Jan 2014,

6x easy LED MW 66W,

1x Econlux deepblue,

1x Fluval LED Marine & Reef 35W

Spurenelemente 1,2,3 von JBL.

Bio Calcium activ Tropic Marin div. zusätzliche Stoffe

Gestartet bin ich mit Fluval Salz und Spurenelementen, leider war ich überhaupt nicht zufrieden, also auf Tropic Marin & JBL umgestellt. Zusätzlich gebe ich von Microbe Lift Kalkrotalgen Plus dazu, das Zeug geht echt ab. Lebendgestein wurde von überall zusammengewürfelt, war auch nicht die beste Entscheidung. So langsam habe ich es aber wieder im Griff und die LPS & SPS wachsen. Auf den Bildern seht ihr meine Echinopora nach 6 Monaten. Ist gut gewachsen und die Grundeln lieben es sich in ihr zu verstecken. Außerdem steh ich auf Acropora, habe momentan 3 gut wachsende Exemplare. Interessant ist, dass sie nicht in die Höhe treiben, wie bei diesen Arten eigentlich üblich, sondern kompakt werden. Sie bekommen wahrscheinlich mehr als ausreichend Licht.

Also merke: Starte mit vernünftigem Salz, das ist der Grundbaustein. Hol das Lebendgestein komplett vom Händler deines Vertrauens. Beleuchtung ist essentiell, da sollte man nicht sparen wenn man die Korallen wachsen sehen will.

Viele Grüße Felix

Echinopora beim Start
Acropora
Echinopora nach 6 Monaten
Acropora

    

10.01.2015 20:34 Uhr

Nano-Meerwasseraquaristik

Oft wird behauptet, daß sogenannte Komplettsets der kostengünstigste Einstieg in die Nano Aquaristik seien! Am Beispiel meines individuell zusammengestellten Nano Aquariums möchte ich hiermit zeigen, daß auch Nano Aquarien nach eigenem Wunsch nicht immer teurer sein müssen als vorgegebene Sets!

Ich hatte keine Lust auf die hohe Würfelform, welche oftmals in Sets angeboten wird. Ich wollte eher die Tiefe als die Höhe nutzen um ein längeres und flacheres Riff aufzubauen! Ich überlegte, was kann man sich selbst zusammenstellen ohne viel mehr Geld zu investieren als in einem Komplettpaket. Es wurde schließlich ein Dennerle Scaperstank mit 50L (45 x 36 x 31cm). Als Technik wurden verbaut:

  • ein Eheim Liberty 200,
  • Eheim Skim350,
  • Dennerle Nano Constantheizer mit 100W
  • eine Newave Strömungspumpe.

Da ich gerne mit LPS und SPS arbeiten wollte entschloss ich mich als Beleuchtung eine Aqua Medic Ocean light LED twin 2 x 18 Watt einzusetzen!

Nach nun knapp 11 Monaten läuft das Aquarium stabil, die LPS, SPS, Krusten- und Scheibenanemonen wachsen sehr gut und vermehren sich auch.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit sich so ein Aquarium mit anderem Glaskörper oder anderer Technik zusammenzustellen ohne preislich über die Stränge zu schlagen.

Viele Grüße Dominik

    

01.01.2015 18:24 Uhr

Meine Seriatopora nach 1,5 Jahren:

Steckbrief-Aquarium:

300 cm x 75 x 70 cm,

Ersteinrichtung Dezember 2010

3 x 250 Watt HQI Giesemann E 40 plus je 12 x ATI 39 Watt

Kalkreaktor Knopp,

Deltec Kalkrührer

Tropic Marin Bio actiff

Bild 1 Mai 2014: Meine Seriatopora ist im im Hintergrund Bildmitte sehr gut zu erkennen.

Bild 2 die schwarzen Spitzen Folge des abgesenkten Wasserstandes

Bild 3 nach dem Filetieren

Bild 4 ab in die Aragonitrecyclinganlage

Bild 5 der alte Platz wurde von einer gelben Acropra eingenommen

Auf dem Bildverlauf ist gut zu erkennen wie sich meine Seriatopora entwickelt hat. Ich habe sie vor ca. einem halben Jahr schon einmal um ca. 60 % verkleinert. Vor ca. 2 Monaten habe ich den Wasserstand um 10 mm gesenkt, das ist an den schwarzen Spitzen gut zu erkennen. Jetzt habe ich sie wegen einer überfälligen Riffumgestaltung rausgenommen und "filetiert". Die Milka und die Acroporas kamen zu sehr unter Druck und die schwarzen Spitzen waren sehr unschön. Sie hatte ein Trockengewicht von 2,3 kg. Bei einem jährlichen Verbrauch von 2 Kalkreaktorfüllungen und 6 x 1,5 kg Tropic Marin Bio actiff Calzium hat sie also in 1,5 Jahren 4 Kg Kalk verspeist.

Viele Grüße Thomas

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5